Drei Wochen ohne Nähmaschine

Was tut man, wenn man drei Wochen lang Nähmaschinenabstinenz durchhalten muss? Man wird eben anderweitig kreativ. Nicht, dass Ferien mit zwei kleinen Kindern langweilig würden ;-) Aber irgendwann kommt abends der Moment, wo man die Wahl hat, entweder ins Bett zu gehen (was eigentlich sehr intelligent wäre, da ja allnächtlich eine Mademoiselle Zwerg Hunger kriegt), oder noch etwas draussen in der warmen Luft Süditaliens zu sitzen und den Grillen zuzuhören. Ich entschied mich meistens nicht für die intelligentere Variante...

Doch eigentlich begann die Geschichte dieser Armbänder schon vor einem Jahr, ebenfalls in den Ferien. Um mich auch während dieser Zeit kreativ betätigen zu können, hatte ich einige Lederbänder, Glasperlen und Fischerfaden mitgenommen. Aus der anfänglichen Grossmotivation wurde dann jedoch nicht viel. Erst dieses Jahr nahm ich einen zweiten Anlauf und siehe da: dieses Mal schaute wesentlich mehr dabei raus.

Es entstanden in diesen drei Wochen alles Unikate, bestehend aus Glasperlen und Lederbändern, zu schliessen mit einem simplen Knopf in einer Schlaufe. So ist es möglich, auch ohne grosses Gefummel alleine und mit einer Hand das Armband zu schliessen.

Glaubt mir, diese Bänder machen süchtig ;-)

Doch anstatt lange Worte zu verlieren, zeige ich euch hier lieber die Bilder. Ihr findet die Bänder ebenfalls im Shop in der Kategorie Schmuck. Viel Spass beim Stöbern :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0