Blueberry Cheesecake

Ewig ist es her, dass ich das letzte Mal einen Cheesecake gebacken habe. Da noch Heidelbeeren (ja ich weiss, es ist keine Heidelbeersaison, sie kommen aus Spanien, Schande über mich) im Kühlschrank waren, entschloss ich mich kurzerhand für diese einfache, aber soooooo leckere Version.

Zutaten

400g Philadelphia

2 Eier

6-8 EL Zucker (je nachdem, wie süss ihr es mögt)

ca. 8-10 Biscuits (Petit beurre, Militärbiscuits, Haferbiscuits...)

2 Handvoll Heidelbeeren

 

 

Die Biscuits mit einem Wallholz oder sonst etwas Schwerem zerkrümeln. Ich nehme immer den Stössel, den man auch zum Auspressen der Limetten in alkoholischen Drinks braucht, der funktioniert tip top :-)

Eier, Philadelphia und Zucker zusammen gut verquirlen, entweder mit dem Schwingbesen oder für die Faulen mit dem Mixer.

den Boden einer Backform mit etwa 20cm Durchmesser mit Backpapier auslegen. Die Biscuit-Krümel regelmässig auf dem Boden verteilen und die Philadelphiamasse ganz vorsichtig über die Krümel giessen. Zum Schluss noch die Heidelbeeren darauf verteilen.

Im Ofen bei etwa 170 Grad eine gute Stunde backen. Danach bei ausgeschaltetem Ofen mit geöffneter Ofentür langsam auskühlen lassen und danach noch etwa 2h im Kühlschrank kühlen.

Unser Blueberry Cheesecake lebte genau 2 Tage. Die eine Hälfte verputzten wir am Abend des ersten Tages, die andere Hälfte gleich am folgenden Tag.

Als unser Zwerg sah, dass wir den Cheesecake aus dem Kühlschrank holten, rannnte er zu seinem Stuhl am Tisch, kletterte rauf und rief ganz begeistert: "Mattia o Torta ässe!", und als sein Stück fertig war: "Encore Torta!"

Man muss dazu wissen, dass er dreisprachig aufwächst und Deutsch, Franz und Italienisch mixt ;-)

In diesem Sinne: Guten Appetit, bon appétit oder Buon appetito!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0